Dorfsaal Petershagen/Eggersdorf.e.V.
Dorfsaal Petershagen/Eggersdorf.e.V.

 

Übersicht der Leistungen Verein Dorfsaal e.V.  Stand: Ende 2018

Der Verein hat sich 2006 gegründet und den Dorfsaal  für „ein“ Euro von Frau Madel gekauft.

Durch den Verein wurden in den Anfangsjahren hauptsächlich Maßnahmen der Sicherung und Erhaltung der Bausubstanz des Saalgebäudes mit Nebengelass durchgeführt, wie Anbringen und Reparatur von Dachrinnen, freilegen der Mauern und Ableiten des Oberflächenwassers zur Trockenlegung sowie Reinigungs- und Aufräumarbeiten. Spenden aus Veranstaltungen wie Kunst-    und Trödelmärkte im Saal wurden für laufende Kosten (Versicherungen, Gebühren, Rechnungen, Eigenanteile) verwendet. Das Honorar der Künstler wurde ganz oder teilweise für den Verein gespendet. 

Im Rahmen der Sanierung des Daches vom Dorfsaal wurden Leistungen  von  96.000,00 € erbracht. Davon Lottomittel des Landes Brandenburg( 40.000,00 €) , Mittel der Gemeinde P/E ( 40.000,00 € ) und des Kreises MOL ( 6.000,00 € ) , 

Eigenmittel  des Vereines (10.000,00 € ),  sowie Eigenleistungen für Maurer und Putzarbeiten im Saal durch den Verein.

Die Herstellung des Stromanschlusses und des Baustromkastens     (Kraftstrom ) wurden gespendet.

Für die Wiederherstellung der 4 historischen Fenster zur Dorfstraße wurden durch Spenden  in Höhe von  6.000,00 € sowie Eigenleistungen des Vereins erbracht. 

In Vorbereitung der Antragstellung und im Verfahren der Baugenehmigung bis zur Erteilung dieser wurden finanzielle Leistungen in Höhe von ca. 20.040,00 € erbracht. Von diesen Leistungen wurden durch den Verein durch Eigenerwirtschaftung und Spenden 10.540,00 € erbracht, davon für restauratorische Gutachten, Gutachten Statik, Genehmigung für vorübergehende eingeschränkte Nutzung  des Saales ( 3 mal pro Jahr ), für Erstellung planerische Leistung des Architekten für den Bauantrag, für Erstellung des Brandschutzkonzeptes, für die Prüfungsbetätigung eines staatlichen Brandschutzbeauftragten, Gebühren für Kopien der Planungsunterlagen  und die Baugenehmigung. 

Für das Schallschutzgutachten wurden 9.500,00 € durch Freigabe des Sperrvermerkes der im Haushalt der Gemeinde eingestellten Mittel verwendet.

Weitere 20.000,00 € wurden noch 2018 für planerische Leistungen von der Gemeinde freigegeben.

Im Haushalt der Gemeinde sind 2019 bis 2021 pro Jahr 300.000,00 € für die Sanierung eingeplant.

Zur Freigabe dieser Mittel müssen noch vertraglichen Vereinbarungen  geschlossen werden.

Die jetzige Baugenehmigung wurde in Absprache mit der Bauaufsichtsbehörde in Strausberg, dem Bauordnungsamt der Gemeinde, dem Akustiklabor Berlin und dem Architekten Ende 2018 mit den entsprechenden Auflagen erteilt.

Der Kompromiss wurde eingegangen, damit nach Abschluss des ersten Bauabschnittes, Sanitär, Heizung und Elektrik im Saal Veranstaltungen, gegebenenfalls mit zeitlicher Einschränkungen, stattfinden können. Bis zu 10 Ausnahmegenehmigungen für Veranstaltungen jährlich kann die Gemeinde erteilen.

Nach Abschluss der Bauarbeiten und Umsetzung der Auflagen Denkmalschutz und Schallschutz wird erneut die Änderung und Erweiterung der Nutzungszeiten beantragt.

Alle Maßnahmen des Schallschutzes sind auch gleichzeitig Maßnahmen der energetischen Sanierung also Wärmedämmung und in den Planungen bereits mit vorgesehen.

Die gesamten finanziellen Leistungen des Vereins mir Spenden betragen mehr als 26 T. Euro.    Die geleisteten Arbeitsstunden  zur Erhaltung des Dorfsaals wurden nicht erfasst.

 

Chronik der Sanierung

 

 

2012        erhielt der Verein Fördergelder vom Land, der Gemeinde und dem  Landkreis. Mit Hilfe von Spenden und Arbeitseinsätzen wurde der Dachstuhl saniert, das Dach mit Schiefer neu eingedeckt und die Saaldecke teilweise neu         verputzt.

 

    

2014/15     Sanierung der historischen Fenster zu Dorfstraße Dank der Spenden  von Firmen, Behörden, Vereinen und Privatpersonen.

 

 

2016        stellte der Verein den Bauantrag zur Sanierung des Dorfsaals beim Landkreis und beantragte bei der Gemeinde finanzielle Mittel, die im Gemeindehaushalt mit einem Sperrvermerk eingestellt wurden.

 

 

2017        Dank der Fördermittel für Kulturveranstaltungen finden wieder erste Konzerte im Dorfsaal sowie Bühnenprogramme im Rahmen der Festveranstaltung "650 Jahre Petershagen“ statt.

 

Die Sanierung des Dorfsaales schreitet voran

 

Danke für die Spenden und Hilfe bei der Bewältigung der Aufgaben. So ist es uns gelungen, durch einigen Veranstaltungen wie Pflanzenmarkt, Angerfest und Weihnachtsmarkt viele Bürger für die Wiederherstellung des Dorfsaales zu begeistern und zu überzeugen. Dank der Spenden konnten die laufenden Kosten gedeckt und der Bauantrag für den Sanitärbereich gestellt werden. Besonders die Erstellung der Unterlagen für den Bauantrag, die noch nicht abgeschlossen sind, hat viel Arbeit erfordert. Ich möchte dem Planungsbüro Schubert aus Strausberg besonders danken. Viel Überzeugung bei den Verantwortlichen der Gemeindeverwaltung und den Gemeindevertretern war zu leisten. Weiterhin war auch die Neuwahl des Vorstandes erforderlich, um die Arbeit nach dem Tod von Christina Schulz im Jahr 2015 weiterführen zu können. Die notwendigen vertraglichen Unterlagen für die weitere Zusammenarbeit von Verein, Gaststätte „Madels“ und Gemeinde sind teilweise erarbeitet und müssen noch endgültig abgestimmt werden. Mit der zu erwartenden Baugenehmigung im Jahr 2017 hofft der Verein, die im Haushalt der Gemeinde eingestellten Mittel zu bekommen. Damit wäre ein wichtige Voraussetzung für den Beginn der Wiederherstellung des Dorfsaales in den nächsten Jahren erreicht.

Bitte bleiben sie uns auch in den kommenden Jahren verbunden.

 

Angela Hertel – Vorsitzende des Vereins -

 

Hier finden Sie uns:

Dorfsaal Petershagen/Eggersdorf e.V.
Dorfstr. 16
15370 Petershagen

Kontakt

Rufen Sie einfach an

033439-82253

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dorfsaal Petershagen/Eggersdorf.e.V.